Das “Grün” betritt die Küche

Das “Grün” betritt die Küche. Dabei geht es nicht um die natürlichen und biologischen Lebensmittel, die seit einigen Jahren auf unseren Tellern landen, sondern um das Kochen als Struktur. Es kommt nämlich immer häufiger vor, dass man unter den Materialien, die bei der Herstellung von Möbeln verwendet werden, mehr oder weniger bekannte Abkürzungen liest, so auch bei Küchen, einer Art von Möbeln, die widerstandsfähige und nahezu unverwüstliche Materialien benötigen.

Ordnungsgemäße Waldbewirtschaftung

Die FSC-Zertifizierung (Forest Stewardship Council) beispielsweise ist eine internationale Zertifizierung, die seit 1993 speziell für den Forstsektor existiert und Produkte aus Wäldern auszeichnet, die nach strengen ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Standards korrekt und verantwortungsvoll bewirtschaftet werden.

Ökologie aus Öl

Und dann ist da noch PET, ein innovatives Material, das von großen Marken der Branche zur Herstellung innovativer und leistungsstarker Möbeloberflächen verwendet wird. PET ist eines der umweltfreundlichsten und nachhaltigsten Materialien, die derzeit bekannt sind. Es handelt sich um ein synthetisches Material aus der Familie der Polyester, das aus Erdöl, Erdgas oder anderen pflanzlichen Rohstoffen hergestellt wird. Außerdem ist es zu 100 Prozent recycelbar, verliert während des Verwertungsprozesses nicht seine grundlegenden Eigenschaften und kann mehrfach zu wertvollen Produkten verarbeitet werden.

Heute wird PET überall verwendet. Europa, Nordamerika und Asien sind die Regionen, in denen dieses wertvolle Material am meisten genutzt wird, hauptsächlich für die Herstellung von Getränkeverpackungen.

Immer grünere Möbel

In den letzten Jahren hat sich die Welt der Möbel ebenso wie die der Mode in Richtung der Verwendung “grüner” Materialien entwickelt, die dieUmwelt und die Gesundheit der Verbraucher schützen.

Neben Materialien wie Naturholz unterstreichen Marmor und Metall die Innovation der Küchen von 2023. Und dann sind da noch die versteinerten Hölzer. Die antiken, abgenutzten und zugleich charaktervollen Möbel verleihen dem Raum eine warme und einladende Eleganz. Türen und Vertäfelungen in Rohroptik werden in den kommenden Monaten ebenfalls ein Trend sein.

Vom Film zum Textil

Und dann gibt es noch PET, ein Material, das sich durch zwei heute sehr wichtige Eigenschaften auszeichnet: Umweltverträglichkeit und ökologische Nachhaltigkeit. Kristallklare Transparenz, geringes Gewicht, hohe Festigkeit und lange Lebensdauer sind die Eigenschaften, die PET zu einem so beliebten Material machen. Dank seiner Eigenschaften wird es zunehmend in verschiedenen Bereichen eingesetzt. Von der Containerproduktion über Filme bis hin zu Textilien. Die Möglichkeiten, die PET bietet, sind endlos. Jahrelange Forschung und Entwicklung haben dieses synthetische Material zu einem der innovativsten und zukunftsweisendsten Werkstoffe gemacht.

Warum Pet in der Küche verwenden?

Es ist gut zu wissen, welche Vorteile die Wahl einer PET-Tür in der Küche hat. PET ist, wie bereits erwähnt, ein vollständig recycelbares Produkt, das keine giftigen Stoffe in die Umwelt abgibt und somit die Gesundheit aller Hausbewohner schützt. Außerdem bedeutet die Wahl einer PET-Tür, dass Sie Ihre Küche mit einem absolut hygienischen Material ausstatten, das auch im Sanitärbereich verwendet wird. PET-Türen sind außerdem sehr praktisch, da sie sehr kratz-, flecken- und hitzebeständig sind und durch ihre modernen Farben auffallen.

Steine und Metalle für reichhaltigere Oberflächen

Die neuen Küchentrends sehen eine starke Verwendung von Metallen vor: Kupfer, Messing, Stahl, die sowohl als Akzente als auch in größerem Umfang bei den Türen von Unter-, Ober- und Hochschränken eingesetzt werden. Metallic-Lacke verleihen Glanz, je nach Art des Metalls mit warmen oder kühlen Farbtönen. Diese Ausführung passt gut zu Holz, Marmor oder Granit.

Die Faszination von Stein, die auch bei Möbeln wieder in Mode ist, ist zeitlos. In der Küche wird es zum Protagonisten, wie im Fall der Steininseln, oder zum tragenden Element, kombiniert mit anderen Materialien wie Holz und Metall. Ob bei der Gestaltung von Unterschränken oder Arbeitsplatten, aber auch bei Hängeschränken oder Säulenfronten, Stein vermittelt ein Gefühl von Solidität und Langlebigkeit sowie eine angeborene Eleganz.

 

 

 

 

Lascia un commento

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *